Valentinstag #2: Red Velvet-Herz mit Frischkäse-Frosting

Huhu Ihr Verliebten!

Mein zweites Rezept für den Valentinstag dieses Jahr ist mir schon lange im Kopf herum gespukt und wollte unbedingt gebloggt werden. Es ist einer meiner liebsten Kuchen und es gibt ihn bei uns absichtlich selten, damit er etwas Besonderes bleibt 🙂

collage_fotor-red-velvet

Nicht nur wegen der tollen roten Farbe des Teigs ist der „Red Velvet“ (zu deutsch: Roter Samtkuchen) bestens für romantische Anlässe geeignet. Hier ist nämlich für jeden Geschmack etwas dabei! Schokolade, Saftigkeit und cremiges, frisches Frosting…

img_4263b_fotor

Red Velvet stammt aus den USA und ist in unseren Breiten nicht soo verbreitet. Deshalb eignet er sich auch super, um die / den Liebste/n mal mit etwas Neuem zu überraschen.

Die rote Farbe des Teigs kommt übrigens von der chemischen Reaktion der Zutaten Natron, Kakaopulver und Essig. Huch? Essig im Kuchen? Keine Sorge, davon schmeckt man später praktisch nichts mehr. Dennoch gibt die Kombination dem Teig einen ganz einzigartigen Geschmack, den ich sehr liebe und Euch nur wärmstens empfehlen kann 😉

Wenn Euer Teig allerdings richtig tief rot werden soll, muss auf jeden Fall mit Lebensmittelfarbe nachgeholfen werden. Die leichte Rotfärbung durch die chemische Reaktion ist kaum sichtbar und Euer Teig sieht aus wie ein normaler Schokokuchen. Und das wollen wir ja zu Valentinstag nicht…

Das Frosting aus Frischkäse ist in den USA auch relativ typisch und gehört zum Red Velvet unbedingt dazu, weil die Geschmäcker sich wunderbar ergänzen.

Ich habe mich hier dagegen entschieden, die Torte komplett einzustreichen. Stattdessen ist ein „Naked-Cake“ entstanden, der sich dadurch auszeichnet, dass die Böden seitlich zu sehen sind und die Cremes leicht dazwischen hervorscheinen. Diese Art der Dekoration ist besonders für diejenigen von Euch geeignet, die nicht so gern sehr exakt arbeiten… Die leicht unordentliche Creme-Verteilung ist hier durchaus gewollt und kein Problem 😉

Die herzförmige Backform passt natürlich auch perfekt zum Valentinstag und durch den „Naked-Cake“ wird ein zusätzlicher Effekt an den Seiten geschaffen, der diese Torte zu etwas ganz Besonderem macht!

Dekoriert habe ich das Törtchen mit Zucker-Herzchen, Kussmündern und Herz-Kerzen. Wer es ein wenig puristischer mag, der lässt das Ganze einfach weg und lässt den Red Velvet ganz für sich sprechen…

img_4271b_fotor

Wie Ihr das Törtchen nachbacken könnt? Das erfahrt Ihr hier…

Für 4 Böden à etwa 22cm braucht Ihr:

125g Margarine

250g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier (M)

200g (Dinkel-)Mehl

50g Speisestärke

2 Esslöffel Kakaopulver

1 Teelöffel Backpulver

250ml Buttermilch

Rote Lebensmittelfarbe (am besten Gelfarben, z.B. von Wilton)

1 Teelöffel Natron

1 Teelöffel Essig

Für das Frosting:

170g Margarine

250g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

2 Päckchen Vanillezucker

300g Puderzucker

Außerdem:

Zuckerdekor in Herzform

zwei (herzförmige) Backformen mit etwa 22cm Durchmesser


Heizt zunächst den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vor und fettet die Backformen gut ein.

Schlagt dann die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker einige Minuten schaumig auf. Dann die Eier dazugeben und gut unterrühren.

Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver werden zusammen abgewogen und gesiebt. Die Buttermilch verrührt Ihr erstmal mit etwa einem Teelöffel Lebensmittelfarbe und gebt diese dann abwechselnd mit den trockenen Zutaten zügig zum Teig und verrührt alles zu einem glatten Teig. Überprüft auch die Farbe und färbt bei Bedarf noch etwas kräftiger nach. Zum Schluss verquirlt Ihr noch den Essig mit dem Natron und gebt die schäumende Mischung zum Teig. Alles noch einmal verrühren.

Füllt den Teig jetzt entweder in zwei Formen und backt diese gleichzeitig, oder backt in einer Form nacheinander für jeweils 30 Minuten. Dann mit der Stäbchenprobe checken!


Während die Böden auskühlen, kann das Frosting fertig gemacht werden. Schlagt dazu alle Zutaten gemeinsam gut auf und kühlt die Masse gut durch.

Wenn die Böden schön ausgekühlt sind, können sie jeweils einmal durchgeschnitten werden. Stapelt dann Teig und Creme so, dass Ihr oben mit Creme abschließt und dekoriert das Törtchen nach Eurem Geschmack. Seid besonders vorsichtig beim Auflegen der einzelnen Böden, da die Creme seitlich nicht herausquillen soll und dadurch, dass das Törtchen nicht ringsherum eingestrichen wird, kleine Unfälle auch nicht mehr kaschiert werden können 😉

Und dann könnt Ihr das Törtchen auch schon verschenken und servieren!

img_4298b_fotor

Ganz viel Spaß dabei und einen schönen Valentinstag!

Liebe Grüße,

Eure Laura von glueckistbackbar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s