Willkommen zurück Ihr Lieben 🙂

Habt Ihr die Oster-Feiertage gut überstanden? Wir hatten ein paar schöne ruhige Tage mit der Familie und viel gutes Essen 😉

Letzte Woche sind wir ja von unserem Kurzurlaub nach Yorkshire zurückgekommen und mein Koffer war so voller Backbücher und Zutaten wie mein Kopf mit Ideen, Geschmäckern, Gerüchen, Dekoration und Klängen.

England hat eine herrliche Backtradition und an jeder Ecke kann man frische duftende Hot Cross Buns, fluffige Scones und krümelige Shortbread-Kekse kaufen, um sie zu einer Tasse schwarzen Tees stilvoll zu genießen. Besonders die saftigen Carrot Cakes und Teabreads haben es mir angetan, und obwohl gerade weil ich die nur bei den anderen anknabbern und kein ganzes Stück allein essen konnte (Weizenmehl, Ihr versteht), musste ich mir unbedingt ein Backbuch mitnehmen, um die Köstlichkeiten zu Hause mit Dinkelmehl nachzubacken.

Ihr könnt Euch also mit mir auf wunderbare Rezepte von der Insel freuen, die ich in naher Zukunft auf den Blog packen werde.


Aber jetzt zum eigentlichen Thema des heutigen Eintrags: Diese grandiosen Cupcakes!

IMG_5580b

Auch dazu gibt es eine Geschichte, die mit England zu tun hat. Bei unserem Besuch im bezaubernden York (müsst Ihr unbedingt auch mal hin!) haben wir die traditionelle tea time nämlich im wahrscheinlich niedlichsten Cupcake-Café der Welt Crumbs Cupcakery eingenommen. Die Einrichtung, das romantische Geschirr, die superherzliche Chefin, Rosenlimonade (!) und zuckersüße Cupcakes. Einfach ein Träumchen dieses Café. Und der besondere Clou: Es gibt mehrere Cupcake-Sorten auch glutenfrei. Jackpot für mich 🙂

Mein Papa hatte sich für den „All American“ entschieden, einen Cupcake aus dunklem Schoko-Teig, gefüllt mit Karamell und Erdnussbutter und getoppt mit einem cremigen Erdnussbutter-Topping mit gehackten Nüssen. Noch vor dem letzten Bissen wurde sofort eine Bestellung aufgegeben: Laura, die darfst du auch mal backen!

IMG_5589b

Und da Papa passenderweise auch noch am Ostermontag Geburtstag hatte, war klar, was ich dieses Jahr zur Kaffeetafel beisteuern würde. Ich habe den „All American“ also probiert und mir ein Rezept ausgedacht, was dem Geschmack sehr nahe kommen könnte und mich gegen die verwendete amerikanische Buttercreme entschieden, weil ich die Textur von Puderzucker im Mund und die extreme Süße nicht mag. Stattdessen gibt es eine deutsche Buttercreme aus Mandelpudding mit Erdnussbutter und die Karamell-Füllung habe ich mit karamellisierter Kondensmilch gelöst. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Schokolade, Erdnussbutter, Karamell, Nüsse. Klingt nach einer Erfolgsgeschichte, und das ist es auch absolut.

Hier geht´s weiter zum Rezept:

Für den Teig:

125g Margarine

100g Rohrzucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 großzügige Prise Salz

3 Bio-Eier (M)

1 Spritzer Zitronensaft (wenn vorhanden)

80g (Dinkel-)Mehl

60g Kakaopulver

2 Teelöffel Backpulver

2 Esslöffel Amaretto (oder anderen Nuss-Likör)

1 Esslöffel (Soja-)Milch

Für das Topping:

1,5 Päckchen Puddingpulver (Mandel)

500ml Milch

150g Margarine

100g Erdnussbutter (cremig)

60g Puderzucker

1 Prise Salz

Für die Füllung und die Dekoration:

Erdnussbutter (crunchy)

karamellisierte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen Karamell)

gemischte gehackte Nüsse (hier: Pistazien, Haselnüsse, Mandeln)


Heizt zunächst den Backofen auf 170°C (Ober- / Unterhitze) vor und legt ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen aus.

Schlagt dann die Butter mit den Zuckersorten und dem Salz cremig auf. Trennt die Eier, gebt die Eigelbe zum Teig und schlagt das Eiweiß mit einem Spritzer Zitronensaft steif.

Siebt dann das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver über den Teig. Gebt den Likör und die (Soja-)Milch dazu und verrührt alles gründlich, bis keine Klümpfchen mehr zu sehen sind. Hebt dann vorsichtig den Eischnee unter den Schokoteig.

Füllt den Teig in die Förmchen und backt sie für etwa 20 Minuten.


In der Zwischenzeit kann das Topping vorbereitet werden: Kocht dafür mit 1/2 Liter Milch und 1,5 Päckchen Pulver einen Pudding nach Packungsanleitung (ohne Zucker) und deckt ihn mit Frischhaltefolie ab. Lasst ihn abkühlen.

Schlagt dann die Margarine mit dem Puderzucker und der Erdnussbutter schaumig auf. Rührt den erkalteten Pudding auf, bis keine Klümpchen übrig sind und gebt diesen esslöffelweise zur Butter-Zucker-Erdnussbutter-Mischung. Stellt so eine Buttercreme her und schmeckt sie ab. Eine Prise Salz mag ich immer ganz gerne in Verbindung mit Erdnuss. Stellt die Creme dann kalt.


Jetzt werden die Teiglinge gefüllt. Schneidet dafür aus den ausgekühlten Muffins mit einem Messer vorsichtig ein rundes Stück und legt diese beiseite. Füllt das entstandene Loch dann mit einem Löffel karamellisierter Kondensmilch und einem Löffel Erdnussbutter, bis es voll ist.


Gebt dann das vorbereitete Topping in einen Spritzbeutel mit Lochtülle und verteilt es gleichmäßig auf den Cupcakes. Die Aufspritz-Technik ist relativ egal, weil später alles mit einem Messer verstrichen wird. Wer lieber kunstvoll auftürmen und später nicht glattstreichen möchte, verwendet lieber eine Sterntülle.

Wenn das Topping verteilt ist, könnt Ihr es mit einem Buttermesser von unten nach oben zu kleinen Kuppeln streichen und etwas glätten.

Bestreut die Cupcakes dann noch mit der Nussmischung.

Auf die Plätze, fertig, naschen!

IMG_5577bissidrehen_Fotor

Bis bald,

Eure Laura

Advertisements

Ein Kommentar zu „Schoko-Erdnussbutter-Karamell Cupcakes oder „the All American“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s