Huhu Ihr Lieben 🙂

Nachdem ich Euch die super-schokoladige Geburtstagstorte erst vor zwei Wochen gezeigt habe, wollte ich eigentlich nicht gleich die nächste Torte auf den Blog packen. Aber ich kann Euch dieses Rezept einfach nicht länger vorenthalten!

Zum Geburtstag meiner Schwägerin in spe habe ich dieses Schmuckstück mitgebracht:

IMG_6238b_Fotorb

Vollgepackt mit allem, was der Herbst an Leckereien zu bieten hat: Äpfel, Cranberries, Nüsse, Gewürze uuuuuund selbstgemachte Karamell-Soße für den Dripping-Effekt. Alles zusammen ergibt eine wunderbar herbstliche Torte mit genügend Crunch von den Nüssen, Säure von den Äpfeln und zarter Textur und Süße durch die Gewürz-Buttercreme. So. lecker.

Um den zugegebenermaßen etwas mächtigen Zutaten nichts allzu schweres entgegenzusetzen, habe ich mich seit längerem mal wieder für einen hellen Biskuit entschieden. Etwas aufgepeppt mit Amaretto und Honig-Whisky.

Diese Torte ist vielleicht nichts für zwischendrin und auch nicht ganz unaufwendig in der Zubereitung… aber solltet Ihr eine herbstliche Kaffeetafel planen oder in naher Zukunft einen Geburtstag in der Familie haben, kann Ich Euch meine Kreation nur wärmstens ans Herz legen. Sie macht auf jeden Fall Eindruck, überzeugt geschmacklich absolut und fügt sich sogar farblich wunderbar ins herbstliche Deko-Konzept.

Zusätzlich könnt Ihr die übrige Karamellsoße auch in hübsche Gläschen füllen und verschenken 😉

Was wollen wir denn mehr?

Hier geht´s weiter zum Rezept…

Für den Biskuit braucht Ihr:

5 (Bio-)Eier

2 Esslöffel Amaretto

2 Esslöffel Honig-Whisky

1 Prise Salz

1 Spritzer Zitronensaft

200g Zucker

200g Mehl

2 Teelöffel Backpulver

Für die Swiss Meringue Buttercreme:

6 (Bio-)Eiweiß

300g Zucker

300g Butter (NICHT Margarine)

Gewürze:

  • Zimt
  • Kardamom
  • Muskat
  • Piment
  • Nelken
  • Vanille

Für das Kompott:

1 Glas Apfelmus

1/2 Päckchen Gelatine (gemahlen, weiß)

eine Handvoll Cranberries

etwas Zimt

Für die Karamellsauce:

125g Butter

250g brauner Zucker

175ml (Soja-)Milch

Für die Deko:

gehackte, geröstete Nüsse

12 Salz-Karamell-Mandeln oder andere Deko


Heizt zuerst den Backofen auf 180°C (Ober- / Unterhitze) vor.

Für den Biskuit trennt Ihr die Eier und schlagt die Eiweiße mit Salz, Zitronensaft und Alkohol steig. Gebt dann den Zucker dazu und verrührt ihn auf höchster Stufe. Die Eigelbe gebt Ihr nach und nach auf niedriger Rühr-Stufe dazu. Vermischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt beides über die Ei-Masse. Hebt alles vorsichtig unter und prüft, ob sich noch irgendwo Mehl-Nester verstecken. Füllt den Teig dann in eine Springform à 20cm Durchmesser und backt ihn etwa 40 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen. Löst den durchgebackenen Teig nach etwa einer viertel Stunde Auskühlzeit aus der Form, schlagt ihn in Frischhaltefolie und stellt ihn beiseite.

Für die Buttercreme geht Ihr vor wie immer bei einer Swiss Meringue, also wie hier. Gebt hier einfach die angegeben Gewürze nach Belieben dazu und stellt die Creme auf jeden Fall noch etwas kalt, bevor Ihr die Torte zusammensetzt.

Für das Kompott gebt Ihr Cranberries und Zimt zum Apfelmus und dickt es nach Packungsanleitung mit der Gelatine an. Unbedingt über Nacht oder wenigstens einige Stunden kühlen!

Für die Karamellsauce (am besten auch am Vortag machen) schmelzt Ihr die Butter in einem Topf, gebt dann den Zucker dazu und erhitzt beides vorsichtig, bis Ihr den gewünschten Braunton für Euer Karamell erhaltet. Vorsicht, nicht dabei aufs Handy sehen oder sich sonst ablenken lassen, das spürt das Karamell und brennt sich mit Vorliebe in den Topf, den Ihr dann entsorgen könnt. Also Konzentration! Optisch erinnert das ganze anfangs an eine weiße, später braune klumpige Wolke in durchsichtigem Butter-Bad. Das ist normal und nicht beunruhigend. Gebt nach und nach die (Soja-)Milch zum heißen Karamell und verrührt alles gut. Dabei dickt sich die Wolke mehr an und sieht jetzt aus wie ein Karamellbonbon. Deshalb gebt Ihr die Sauce auch in einen leistungsstarken Mixer, um eine homogene, cremig-dicke Konsistenz zu bekommen. Stellt die Sauce ebenfalls kalt.


Setzt die Torte jetzt wie folgt zusammen:

Schneidet den Biskuit zweimal horizontal durch.

Bestreicht den untersten Boden mit Creme, füllt etwa 1/3 der übrigen Creme in einen Spritzbeutel und zieht einen Ring um den äußeren Rand.

„Füllt“ innerhalb des Rings die Hälfte Eures Kompotts und streicht es glatt.

Setzt den zweiten Boden auf.

Verfahrt noch einmal so, bis das ganze Kompott aufgebraucht ist. Creme müsst Ihr noch welche zum Einstreichen übrig haben.

Setzt den Deckel auf und bestreicht ihn dünn mit Creme.

Kühlt die Torte erstmal eine halbe Stunde durch.

Streicht die Torte ringsum mit Creme ein.

Gießt vorsichtig die Karamellsauce von der Mitte aus über die Torte und achtet darauf, dass ein gleichmäßiger Dripping-Effekt entsteht. Ist die Sauce zu dickflüssig oder verteilt sich ungleichmäßig, benutzt Ihr Trick 17: Zieht eine Spritze (aus Eurer Hausarztpraxis oder dem Krankenhaus) mit der Sauce auf und setzt kleine Tröpfen um den Rand herum, die elegant an den Seiten herunterlaufen. Merkt keiner 😉

Bestreut die Torte mit den gehackten und gerösteten Nüssen und setzt 12 Salz-Karamell-Mandeln oder andere Deko auf die Kuchenstücke.

Und das war´s auch schon… 😉

IMG_6258bb_Fotor

Ganz viel Spaß beim Schlemmen und bis bald,

Eure Laura

2 Kommentare zu „Herbst-Torte mit Karamell-Dripping

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s