Huhu Ihr Lieben 🙂

Wie verbringt Ihr zur Zeit Eure Wochenenden in diesem wechselhaften Winterwetter? Zieht es Euch in die Natur, kuschelt Ihr Euch lieber auf die Couch oder habt Ihr mehr Lust auf Aktivitäten im Warmen?

IMG_6975b_Fotor

Wie ja vielleicht einige von Euch wissen, arbeite ich zur Zeit nebenbei in einem Kino. Das bringt einerseits den Vorteil mit sich, dass ich praktisch alle Filme sehen kann, die gerade laufen. Andererseits bin ich auch ständig von köstlich duftendem Popcorn umgeben. Davon bekomme ich immer Lust auf Süßes 🙂

IMG_6957b_Fotor

So ist auch das Rezept für die heutige Torte entstanden. Ich wollte unbedingt etwas mit Popcorn machen und habe überlegt, was geschmacklich gut dazu passen könnte. Da ich süßes Popcorn verwendet habe, musste Karamell-Sauce auf jeden Fall sein. Und eine herrlich weiche Buttercreme mit Salzkaramell-Geschmack. Damit die Torte nicht zu wuchtig wird, sind Pfirsich und Aprikose mit von der Partei und geben etwas Säure und Leichtigkeit dazu. Für die nötige Saftigkeit und den Bums sorgen Amaretto und Cointreau. Und fertig ist das außergewöhnliche Soulfood-Törtchen für die kalte Jahreszeit 🙂

IMG_6988b_Fotor

Für den Biskuit (20cm Durchmesser) braucht Ihr:

4 Bio-Eier (M)

4 Esslöffel Wasser

1 Spritzer Zitronensaft

1 Prise Salz

170g Zucker

1/2 Päckchen Tonka-Zucker (ersatzweise Vanille)

170g (Dinkel-)Mehl

1 Teelöffel Backpulver

Für die Salzkaramell-Buttercreme:

750ml Vollmilch

2 Päckchen Puddingpulver (1 Sahne-, 1 Karamellgeschmack)

350g Margarine

150g Puderzucker

1 Schluck Amaretto

1 Teelöffel Salz (am besten grobes Meersalz)

Für die Fruchtfüllung:

1 Dose Pfirsichhälften

1  Vanilleschote (ersatzweise Vanille-Zucker)

1 Glas Aprikosen-Marmelade

1 Schluck Cointreau

1 Päckchen Gelatine (weiß, gemahlen)

Außerdem:

Karamellsauce (gekauft oder wie hier selbstgemacht)

1 Päckchen Mikrowellenpopcorn (oder frisches aus dem Kino)


Für den Biskuit heizt Ihr zunächst den Ofen auf 180°C (Ober- / Unterhitze) vor und legt eine Springform (20cm) mit Backpapier aus.

Trennt die Eier und schlagt die Eiweiße mit Wasser, Salz und Zitronensaft steif. Gebt den Zucker dazu und verrührt alles, bis der Eischnee glänzt. Gebt dann auf niedriger Rührstufe die Eigelbe einzeln dazu. Vermischt Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel und siebt beides über den Teig. Hebt alles vorsichtig unter, bis der Biskuitteig homogen ist. Füllt ihn in die Springform und backt ihn mindestens 25 Minuten. Überprüft mit der Stäbchenprobe. Schaltet den Ofen aus und lasst den Biskuit etwa 10 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür abkühlen. Nehmt ihn dann heraus und stellt ihn zum vollständigen Auskühlen beiseite.

Für die Creme kocht Ihr einen sehr festen Pudding nach Packungsanleitung, nur mit den hier angegeben Mengen. Deckt die Pudding-Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bildet. Stellt den Pudding kalt.

Die Karamellsauce könnt Ihr kaufen oder wie hier selbst machen.

Schlagt die Margarine mit dem Puderzucker auf, bis sie fast weiß ist und ihr Volumen vergrößert hat. Gebt dann den abgekühlten und cremig gerührten Pudding esslöffelweise dazu und verrührt alles gut. Schmeckt mit Salz und Amaretto, eventuell auch mit Karamellsauce ab.

Für die Fruchtfüllung schneidet die Pfirsichhälften in kleine Würfelchen und gebt sie mit etwas Saft in einen kleinen Topf. Kocht alles mit dem Mark einer Vanilleschote und einem Schluck Cointreau auf. Löst außerdem einen Esslöffel Aprikosen-Marmeladen in der Masse auf. Lasst die Gelatine nach Packungsanleitung quellen und löst sie dann in einem Topf auf dem Herd auf. Gleicht die Fruchtmasse und die flüssige Gelatine einander an, stellt sie dann am besten über Nacht in den Kühlschrank.

Jetzt geht es ans Zusammensetzen!

Schneidet den ausgekühlten Biskuit zweimal horizontal durch. Legt den untersten Boden auf eine Tortenpappe, beträufelt ihn mit Amaretto und bestreicht ihn mit Buttercreme. Gebt die komplette Fruchtfüllung auf die Creme und verstreicht sie gleichmäßig. Lasst ringsherum einen Ring von etwa einem Zentimeter frei. Legt den zweiten Boden auf. Tränkt ihn wieder mit Amaretto, bestreicht ihn mit Aprikosenmarmelade und wieder mit Buttercreme. Setzt den Deckel auf, tränkt diesen und bestreicht ihn mit Buttercreme. Streicht dann die ganze Torte ein und kühlt sie durch.

Bereitet eine Packung Mikrowellen-Popcorn zu, oder holt Euch eine Tüte aus dem Kino vor Ort. Türmt soviel Popcorn wie möglich auf die Mitte Eurer Torte und träufelt vorsichtig Karamellsauce darüber, um es zu verkleben und zu dekorieren. Gebt auch Sauce an die Ränder der Torte, um einen schönen Dripping-Effekt zu bekommen.

Und dann kann auch schon losgeschlemmt werden!

 

Bis bald,

Eure Laura

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s