Willkommen zurück Ihr Lieben 🙂

Ja, ich weiß. Ich habe länger nichts mehr von mir und meinen Backwerken hören lassen…

Aber ich hatte gute Gründe!

Erstens habe eine größere Reise unternommen, deren Planung und Verarbeitung eben meine ganze Aufmerksamkeit gefordert hat 😉

Zweitens kann bei diesen tropischen Temperaturen keiner von mir verlangen, die Küche und mich noch weiter mit einem Backofen aufzuheizen…

Und drittens hat eine liebe Freundin von mir geheiratet und meine Unterstützung bei Vorbereitungs- und Bastelarbeiten aller Art benötigt. Eine Brautjungfer muss tun, was eine Brautjungfer tun muss!

Im Zusammenhang mit dieser – übrigens ganz zauberhaften – Hochzeit steht auch mein heutiger Post: Ja, ich durfte die Hochzeitstorte backen!!!

Und ja, natürlich teile ich gerne meine Rezepte und Ideen mit Euch 🙂


Aber zuerst etwas in eigener Sache:

Dieser Post hat deshalb so lange auf sich warten lassen, weil ich etwas Zeit gebraucht habe, über die Zukunft des Blogs nachzudenken. Ich beginne im September mein Referendariat und werde definitiv weniger Freizeit zur Verfügung haben. Ich muss eventuell auch umziehen und mich auf einen neuen Wohnort und andere Variablen einstellen. Ich halte es daher für unrealistisch, jede Woche zu backen, zu fotografieren, Bilder zu bearbeiten, einen Post zu verfassen und diesen auf den verschiedenen Plattformen zu verbreiten. Alles zusammen komme ich so auf mindestens 10 Arbeitsstunden…

Ich habe hier aber auch zu viel Herzblut investiert, um den Blog dicht zu machen! 

Daher mein – momentaner – Plan:

  • Ich backe, sooft ich kann und Muße habe.
  • Ich blogge, wann immer mir danach ist, ohne Zeitplan und Regeln.
  • Und ich lasse Euch wissen, wenn es etwas Neues von mir gibt.

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und Eure Meinung zu dieser Entscheidung.


Und jetzt zum freudigen Teil!

20180728_150255_Fotor.jpg

Diese Hochzeitstorte hat mich über ein halbes Jahr beschäftigt, mir schlaflose Nächte bereitet und mich sehr, sehr stolz gemacht, als sie endlich auf ihrer Etage stand und präsentiert werden konnte.

Diese drei verschiedenen Geschmacksrichtungen habe ich mit der Braut zusammen ausgesucht und sie dann einzeln zur Probe gebacken und getestet:

  • Dunkle Schokolade – Salzkaramell
  • Mohn-Zitrone
  • Waldbeere – Weiße Schokolade

Die Blümchen hat mir glücklicherweise die Floristin besorgt, die auch die ganze Hochzeitsdekoration übernommen hat. Ich musste nur noch die beiden Steckschwämme auf meine Torten bauen.

Und die niedliche Figur auf der Torte wurde extra für das Brautpaar von Claudia Zechner (https://www.catmade-wedding.com/shop/) angefertigt.

(Werbung, da Markennennung)

Nächste Woche stelle ich Euch das erste Rezept der drei Torten vor!

Bis dahin,

Eure Laura

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s