Karibisches Schichtdessert mit Ananas und Kokos-Rum

Hallo Ihr Lieben und ganz herzlich willkommen zurück!

Genießt Ihr auch die wunderbar sommerlichen Temperaturen und verbringt Eure Zeit am liebsten im Freibad, am See oder beim Picknicken?

Da beneide ich Euch im Moment ziemlich… die schönen Seiten dieses Sommers werde ich dieses Jahr leider größtenteils verpassen. Ich kann in der Sonne einfach nicht lernen und wenn der Kopf voller Uni-Wissen schwirrt, entspannt es sich sowieso schwierig…

Aber damit wenigstens kulinarisch der Sommer bei mir, und natürlich auch Euch, ankommt, habe ich mir ein karibisches Dessert ausgedacht. Und das Beste daran ist, dass es so super vorzubereiten ist und nach ein paar Stunden im Kühlschrank sogar noch erfrischender schmeckt!

IMG_5814b_Fotor

… Ananas, Kokos und kühle Sahne …

… die perfekte Kombination für den Sommer …

… wie ein Piña Colada-Cocktail zum Löffeln … 

IMG_5806b_Fotor


Ergibt etwa 5 Gläser.

Für den Teig braucht Ihr:

80g Margarine

80g Zucker

1 Bio-Ei (M)

80g (Dinkel-)Mehl

1 Teelöffel Backpulver

1 Scheibe Ananas (frisch oder aus der Dose)

Für das Ananas-Kokos-Kompott:

1 Dose Ananas (oder 1 frische Frucht)

2 Esslöffel weißen Rum mit Kokos (z.B. Malibu) + etwas Ananas-Saft

etwas gemahlene Vanilleschote (oder Vanille-Zucker)

1 Esslöffel Speisestärke

etwas Ananas-Saft

Außerdem:

1 Becher Schlagsahne, ersatzweise Sahnequark, Joghurt, Skyr…

1 Päckchen Sahnesteif

1 Päckchen Vanille-Zucker


Heizt zuerst den Backofen auf 160°C (Umluft) vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.

Schneidet die Ananas in möglichst kleine Würfel und stellt sie beiseite.

Schlagt die Margarine mit dem Zucker weiß-schaumig auf. Schlagt dann das Ei darunter und gebt dann das Mehl mit dem Backpulver dazu. Zum Schluss hebt Ihr etwa eine Scheibe Ananas, kleingeschnitten, unter. Streicht den Teig dann gleichmäßig auf ein Backblech und backt ihn etwa 15 Minuten goldbraun. Lasst ihn dann auskühlen.

In der Zeit wird das Kompott gekocht: Gebt dazu die Ananas-Würfel mit dem Rum und der Vanille in einen Topf und gießt etwas Ananas-Saft dazu. Kocht alles sprudelnd auf und stellt die Hitze dann herunter. Lasst alles köcheln, bis die Flüssigkeit fast vollständig verkocht ist. Verrührt die Speisestärke mit dem Ananassaft in einem Becher und gebt das Gemisch dann in das Kompott. Verrührt alles gut, kocht die Mischung nochmal auf und zieht sie dann vom Herd.

Schlagt noch die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Zucker steif und stellt sie kühl.


Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, zerbröselt ihn möglichst fein und füllt etwa zwei Drittel der Krümel in die Gläschen. Schichtet dann die Sahne und das Kompott darauf und achtet darauf, dass alle Schichten von außen gut sichtbar sind. Schließt mit einer Schicht Krümel ab und stellt die Gläschen bis zum Servieren schön kalt.

Ich habe zur Deko noch grüne Ananas-Palmen aus Papier gebastelt und mit einem Holzstäbchen in die Gläschen gesteckt. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr Euch solche ganz einfach nachmachen: Schneidet dazu eine Form Eurer Wahl je zweimal aus grünem Papier aus und schneidet je eines von oben bis zur Mitte und eines von unten bis zur Mitte ein. Schiebt die beiden Formen wie ein Kreuz übereinander, so dass vier 90°-Winkel entstehen und Euer Topper wie ein Baum aussieht. Befestigt noch ein Holzstäbchen daran und fertig ist die karibische Deko!

Machen sich bestimmt auch gut in einem Cocktail-Glas oder als Topper auf sommerlichen Cupcakes!

Bis bald,

Eure Laura

 

(Weihnachts-)Geschenke aus der Küche, Teil 2: Selbstgemachte Weihnachtsschokolade ✰

Ihr Lieben!

Es geht mit grooßen Schritten auf Weihnachten zu und langsam werde ich auch ein wenig kribbelig. Seid Ihr auch schon in Stimmung? Oder müsst Ihr erst die stressige Geschenkesuche hinter Euch bringen, damit richtig Weihnachten werden kann? Das sollten wir doch gemeinsam in den Griff bekommen.

Heute zeige ich bei Teil 2 meiner Reihe „(Weihnachts-)Geschenke aus der Küche“ wie ihr ganz leicht Weihnachtsschokolade selbst machen und Eure Liebsten damit überraschen könnt. Die sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch überhaupt nicht teuer, mit Liebe handgemacht und Ihr könnt alle Zutaten verwenden, die der oder die Beschenkte am Liebsten mag!

IMG_3701b.JPG

Ich habe hier eine Version mit karamellisierten Mandelstückchen, Rumrosinen und Marzipan gemacht, weil meine Familie davon letztes Jahr so begeistert war. Ihr könnt natürlich den Alkohol auch weglassen, oder ganz andere Zutaten wie Schokolinsen, andere Nüsse, Trockenfrüchte, bunte Zucker-Deko, Nougat, essbare Blüten und und und verwenden… Probiert einfach ein bisschen herum und findet Eure liebste Kombination!

IMG_3715b_Fotor.jpg
„(Weihnachts-)Geschenke aus der Küche, Teil 2: Selbstgemachte Weihnachtsschokolade ✰“ weiterlesen